Posts Tagged ‘bash’

SCHLAF!

Tuesday, January 4th, 2011
ed@mediathek:~$ \
find /mnt/lvm/Media/Movies/ -type f -name "*.nfo" -print0 | \
xargs -0 egrep -c -i -e "country.*dd|genre.*sci-fi|year.*197" | \
egrep ":3" | \
sed 's/:3//' | \
sort | \
sed -r 's/^.*\/(.*)\/.*/\1/';

Eolomea (1972)
Im Staub der Sterne (1976)
Signale - Ein Weltraumabenteuer (1970)

ed@mediathek:~$ \
/mnt/lvm/Media/Movies/ -type f -name "*.nfo" -print0 | \
xargs -0 egrep -c -i -e "country.*dd|genre.*sci-fi|year.*197" | \
egrep ":3" | \
sed 's/:3//' | \
sort | \
while read -r line; do sed -n '30,39p' "$line"; echo ; \
done | sed 's/^* //';

Orignaltitle........Eolomea
Alternativtitle.....Eolomea - Unheimliche Zeichen Aus Dem All
  Englishtitle......
  Germantitle.......Eolomea
Year................1972
Country.............DD, SU, BG
Orginallanguage.....de
Director............Herrmann Zschoche
Genre...............Drama, Romance, Sci-Fi
Runtime.............79m (1h 19m)

Orignaltitle........Im Staub der Sterne
Alternativtitle.....
  Englishtitle......In the Dust of the Stars
  Germantitle.......Im Staub der Sterne
Year................1976
Country.............DD
Orginallanguage.....de
Director............Gottfried Kolditz
Genre...............Sci-Fi
Runtime.............100m (1h 40m)

Orignaltitle........Signale - Ein Weltraumabenteuer
Alternativtitle.....Sygnały MMXX
  Englishtitle......Signals: A Space Adventure / Signals: An Adventure in Space
  Germantitle.......Signale - Ein Weltraumabenteuer
Year................1970
Country.............DD, PL
Orginallanguage.....de
Director............Gottfried Kolditz
Genre...............Sci-Fi
Runtime.............86m (1h 26m)

ich weisz, schoen geht sicherlich anders, aber nun kenne ich zumindest einen weg der zu einem angestrebten ziel fuehrt. ob ich von dort aus weiter gehen kann ist noch ungewiss. nun geht es daran die weniger begangenen pfade zu bestreiten und elegante abkuerzungen zu finden.

Tuesday, December 14th, 2010

es wird zeit, dass ich luhmanns verdammten aufsatz zum zettelkasten lese. ich kann so nicht arbeiten. mein werkzeug erscheint mir so unzureichend primitiv, obwohl es doch so viel potential beherbergt. dabei will ich doch nur ein utopisch zivilisierter muendiger buerger sein!

hilfe! wen frage ich wenn ich hilfe fuer die hilfe brauche?

Friday, November 12th, 2010
ed@mediathek:~$ bash
ed@mediathek:~$ fish
Welcome to fish, the friendly interactive shell
Type help for instructions on how to use fish
ed@mediathek ~> help --help

 help - display fish documentation

 Synopsis
 help [SECTION]

 Description
 The help command is used to display a section of the fish help
 documentation.

 If the BROWSER environment variable is set, it will be used to display
 the documentation, otherwise fish will search for a suitable browser.

 Note also that most builtin commands display their help in the terminal
 when given the --help option.

 Example
 help fg shows the documentation for the fg builtin.

ed@mediathek ~> exit

Goodbye
ed@mediathek:~$

while list; do list; done

Tuesday, September 21st, 2010

oder auch: spass mit schleifen in der bash und symlinks.

# da ich gesehen habe das mein mac os sl z.b. groestenteils die bsd
# versionen nimmt hier die versionen der verwendeten gnu versionen
# unter ubuntu 9.10 server  auf meinem p iii (700 mhz)

$ bash --version
GNU bash, version 4.0.33(1)-release (i486-pc-linux-gnu)
...
$ ls --version
ls (GNU coreutils) 7.4
...
$ ln --version
ln (GNU coreutils) 7.4
...
$ find --version
find (GNU findutils) 4.4.2

####

# erstelle fuer einen ordner absolute gueltige symlinks
# in einem anderem zielordner.

$ ls <absolute/source/path/> | while read FILES;
    do ln -s -T "<absolute/source/path/>$FILES"
                               "<absolute/destination/path/>$FILES";
        done

###

# um die arbeit zu ueberpruefen muss man nun auf ungueltige symlinks
# innerhalb eines verzeichnisses pruefen. folgender command ist dazu
# leider doch nicht geeignet, obwohl die ueberlegung nicht schlecht
# wahr...

$ ls <directory> | while read FILES;
    do test -f $FILES | echo $?;
        done

# test -f <file> testet ob <file> existiert und gibt 0 (vorhanden)
# oder 1 (nicht vorhanden) zurueck, was mittels | echo $? menschen-
# lesbar gemacht wird. da ein symlink aber eine gueltige datei ist
# und nicht auf das vorhandensein des ziels ueberprueft wird,
# gibt der command nun IMMER 0 zurueck und die while-schleife
# laueft ohne fehler durch! also unbrauchbar!!

### ABER

# zum finden von ungueltigen symlinks incl. der ausgabe der
# symlinks mit absolutem pfad

$ find -L <director> -type l

so. vielleicht hat ja jemand von euch was dazu gelernt oder was nicht verstanden, dann bitte gerne nachfragen. jedenfalls hatte ich mit herrn m.t. eine menge spass am geraet und wir haben ne menge in man-pages gewuehlt um uns den mist aus dem ruecken zu leihern. und auch wenn nicht alle versuche von erfolg gekroent waren, so hat man eine menge experimentiert und ne menge uebers geraet gelernt. und ploetzlich waren sachen fuer einen moeglich vor dennen man sich immer gedrueckt hat. wie dem praezisen formulieren eines problemes und der praezisen formulierung einer aufgabenloesung um sich eine menge arbeit zuersparen, investiert man einmal etwas mehr denkschmalz als ueblich.

lolbash.sh

Thursday, August 26th, 2010
# LOL!!1
alias wtf='dmesg'
alias onoz='cat /var/log/errors.log'
alias rtfm='man'

alias visible='echo'
alias invisible='cat'
alias moar='more'

alias icanhas='mkdir'
alias donotwant='rm'
alias dowant='cp'
alias gtfo='mv'

alias hai='cd'
alias plz='pwd'

alias inur='locate'

alias nomz='ps -aux'
alias nomnom='killall'

alias cya='reboot'
alias kthxbai='halt'

http://aur.archlinux.org/packages/lolbash/lolbash/lolbash.sh

thx wm!
via jabber