Archive for November, 2010

was ist das?

Tuesday, November 30th, 2010

probier mal! das macht geil aufs hacken!

und durch die gedanken erregt es die phantasie. ich sollte mir bei gelegenheit den wilson mal wieder vornehmen... den anderen hab ich leider bei einer frau liegen gelassen, die ihn glaube nie zu schaetzen gelernt, geschweige den gelesen hat...

meine unterhaltungsindustrie

Tuesday, November 30th, 2010

sollte vielmehr wissensfabrik genannt werden und nennt sich selbst russische avantgarde

traeumen ist sowas schoenes aber auch, echt jetz

Tuesday, November 30th, 2010

ratschläge zum einfachen hausgebrauch werden mit aufsätzen von bürgern der schneebedeckten gipfel des menschlichen geistes abwechseln. die wellenkämme des meeres der wissenschaft breiten sich über das ganze land hin zu den örtlichen rundfunkstationen aus, um noch am selben tag zu buchstaben auf den dunklen seiten der riesigen, die häuser überragenden bücher zu werden, die auf den dorfplätzen emporgewachsen sind um langsam ihre blätter wenden.

velimir chlebnikom - radio der zukunft

Tuesday, November 30th, 2010

im ofen spruehen die funken, umgeben vom grellen schein der lodernden flammen, waehrend ich mich auf den kommenden nullpunkt vorbereite.

Tuesday, November 30th, 2010

mangelnder respekt vor fremder arbeit resultiert hoffentlich nur aus mangelndem empathievermoegen. alles andere waere sehr schade; aber man hofft ja das beste.

irgendwo im schrank sollte noch mein altes shirt rumliegen auf dem geschrieben steht:

bin ich wahnsinnig weil ich hoffe?

mutschekiepchen

Friday, November 19th, 2010

it's dangerous to go alone! take this.

arbeiterradio

Friday, November 19th, 2010

7:20 - der hausmeister, der auf seiner runde die m18 besucht kann nicht nachvollziehen warum zum wiederholten male der feuerloescher benutzt und entwendet wurde. "was wird hier denn nur immer gefeiert"? verwirrtes unverstaendnis auf beiden seiten.

7:23 - die mensa am park ist noch geschloszen... ich dachte sie oeffnet um 7:00

7:25 - habe allen mitarbeitern im nahkauf einen 'guten morgen'  gewuenscht. der grusz wurde von allen freudig erwiedert. ich kaufe einen fruehstuecks-drink & franz. zigaretten. die neue, noch etwas tollpatschige, kassierin im ausbeuter rewe hat sich gefreut mich wieder zu sehen. wir wuenschen uns gegenseitig ein schoenes wochenende und laecheln uns zu.

7:29 - just in diesem moment sperrt eine mitarbeiterin der cafeteria die automatischen schiebetueren auf. die broetchen sind noch nicht ganz fertig. sie kasiert eine bockwurst mit frischem broetchen, senf und einen pott kaffee; waehrend sie loeblich anmerkt, dass sie den 'gesunden saft' wahrgenommen hat und wir spaeseln ueber ein 'dolles fruehstueck'; es ist ja schliezlich freitag.

7:45 - mein "schoes wochenende" verliert sich im laerm der kuechen-maschinen und nun kehre auch ich an die arbeit zurueck.

.tk^3

Tuesday, November 16th, 2010

scp statt cccp

#*

rcp?, sssr?

was bedeutet fuer dich teleanarchie?

Sunday, November 14th, 2010

sonntag morgen auf einer telefonzelle sitzen um den sonnenaufgang und die stadt beim erwachen zu betrachten, waehrend man coffe2go von der tankstelle trinkt und den becher beim verlassen auf einem stromkasten stehen laesst.

man koennte es cyberpunk nennen. ich nenne es kind sein.

wer ich bin?

Sunday, November 14th, 2010

ein proletarisches waisenkind, dass im cyberspace aufwuchs, um am BAUHAUS erwachsen zu werden.

ein proletarisches findelkind, dass vom cyberspace adoptiert wurde um am BAUHAUS mensch zu werden.