Archive for August, 2010

Monday, August 30th, 2010

es war zwar wider erwarten nicht die venus, aber dennoch mein abend- und morgenstern, der zur nachtigal wurde und mir entflog.

Sunday, August 29th, 2010
16 uhr, verlasse urbanes gebiet und betrete klassische garten- und 
landschaftsarchitektur um mir bekannte menschen zu treffen. dies 
tritt nicht ein. dafuer aber treten 3 junge herren in mein leben 
die eine variante von landschaftsbegehung und frizbee-werfen 
betreiben. spaeter sollten wir (ich und 3 andere junge herren) 
golfspielend im park nicht nur kontakt mit der polizei bekommen. 
dies stellte jedoch, anderes als paralelle taetigkeit als nicht 
strafbar heraus.

mit daniel verliesz ich heute um kurz vor mitternacht die 
eigenheim-galerie. wie es sich fuer echte widerstandskaempfer 
gehoert, ueber den /geheimgang/, der durch einen dunklen raum, 
am kellereingang vorbei zum hinterhof. weg vom treiben der massen, 
die musik, trank und kunst genieszen. durch unbelebte gassen 
ziehend besprach man die aktuellen vorhaben, die kuenstlerischen 
und medialen terrorakten gleichen. fuer einen kurzen moment 
erhaschte ich beim vorbeiziehen an einem fenster einen ausschnitt 
aus dem prolog einer lebesnacht zweier aelterer menschen.

vertov stellt sich bereits nach einem tag intensiverer 
beschaeftigung mit der materie nicht nur als feuer oder gar 
sprengstoff in meinen haenden heraus. es ist viel mehr eine 
v2-rakete, an derem spitze eine wasserstoffbombe befestigt ist, was 
bei ungeuebten flugmanoefern zu verherenden torbulenzen fuehren 
kann, die wiederrum katastrophale folgen fuer meine umwelt bedeuten 
koennten. dies will ich aber auch schwer hoffen, denn wie bereits 
angedroht will ich nicht ein sandkorn im getriebe sein. ich will 
eine pyramide, deren wasserpark von aquedukten gespeist wird bauen. 
ein monoment im denken und im geist. 
weimar erweist sich hierfuer jeden tag umsomehr als die am besten 
dafuer geeignete lokalitaet um dieses globale experiment zu 
vollfuehren.

imposante kontrapunkte: wie daniel kurz nach mitternacht in seiner 
historischen waffenkammer und werkstatt 
(->kuensterhaus (->kuenstlerhof) ->zeughof) 
mit seiner ubuntu-maschine kleine gymnastische/visuelle uebungen 
vorfuehrt und wie martin in einem utopischen/futuristischen 
bauhaus-labor des infra-lehrstuhls, unter nicht nur aestheischen 
und technischen sehr optimalen bedingungen arbeit. beides und sogar 
noch mehr gibt es nicht nur sondern gilt es auch zu finden!



01:39:42 -!- L337hium changed the topic of #maschinenraum to: 
maschinenraum? fuer eine wahrhaftige maschinisierung des 
cyberrealen raums.

lolbash.sh

Thursday, August 26th, 2010
# LOL!!1
alias wtf='dmesg'
alias onoz='cat /var/log/errors.log'
alias rtfm='man'

alias visible='echo'
alias invisible='cat'
alias moar='more'

alias icanhas='mkdir'
alias donotwant='rm'
alias dowant='cp'
alias gtfo='mv'

alias hai='cd'
alias plz='pwd'

alias inur='locate'

alias nomz='ps -aux'
alias nomnom='killall'

alias cya='reboot'
alias kthxbai='halt'

http://aur.archlinux.org/packages/lolbash/lolbash/lolbash.sh

thx wm!
via jabber

befehl an die maschine

Wednesday, August 25th, 2010
Disallow: /harming/humans
Disallow: /ignoring/human/orders
Disallow: /harm/to/self

steht so ungelogen in der http://www.lastfm.de/robots.txt

irgendwie ueber diesen link auf twitter, aber dann noch woanders
lang und das kann ich schon nicht mehr rekonstruieren.

stand up for your rights boys

Monday, August 23rd, 2010

and sit down to piss (audio-link)

via phlo

Saturday, August 21st, 2010

die erinnerung an eine vergange zukuft

Friday, August 20th, 2010

ich bin ja nicht nur ein groszer fan von alten amerikanischen sci-fi b-movies, sondern auch der, leider viel zuwenigen; utopischen filme, die die DEFA produziert hat. und da ich gerne mein gesammeltes unnuetzes wissen mit euch teile hier eine kleine link liste zum thema utopische filme. mein neues blog-banner ist im uebrigen nur eine schlechte bearbeitung des polnisches filmplakats der dd/pl produktion der schweigende stern.

utopische defa filme

als koennte man es anderes erwarten leigen alle fuenf streifen bereits in der alternativen mediathek im maschinenraum.

fundstuecke

wird fortgesetzt…

die einstellung ist die einstellung

Friday, August 20th, 2010

die einstellung ist die einstellung — sichtbare und unsichtbare schnitte in rope (.pdf ddl) entstand bereits im ws 2009/2010 im seminar einfuehrung in die filmanalye bei andré wendler.

ueber anregung & kritik freue ich mich natuerlich auch. gesetzt wurde die arbeit mit LaTeX u.a. mit den paketen hyperref und microtype.

die arbeit steht unter einer creative commons 3.0 deutschland lizenz, das heiszt sie darf von jedem mit namensnennung bei nicht kommerzieller nutzung ohne vorherige absprache mit mir verwendet werden. fuer jede weitere verwendung kann man mich gerne fragen: bernd.naumann@uni-weimar.de

Thomas Lück – Kosmos (Lyrics)

Friday, August 20th, 2010

kosmos siegt!
kosmos siegt!
von den sternen klingt musik
und wir zwei
sind dabei

stell dir vor wir fliegen durch den sonnenschein und wir sammeln dabei schaefchen wolken ein
sind wir dann hochoben im raum zum rendezvous winken lachende himmelsbrueder zu

kosmos siegt!
kosmos siegt!
von den sternen klingt musik
und wir zwei
sind dabei

stell dir vor wir sehen in den weltenraum unsere erde schweben schoen und maerchenblau
stelll dir vor man kann uns im kosmos tanzen sehen, wie wir beide schwerelos uns im kreise drehen.

kosmos siegt!
kosmos siegt!
kosmos siegt!

hearing impaired

Thomas Lück - Kosmos, auf dem album "Kosmos: Soundtracks of East Germany's Adventures in Space" (2001)

legal/illegal/scheiszegal download (fuer studien & forschungszwecke) *

* ich distanziere mich hiermit von allen verlinkungen innerhalb meiner publikationen, da ich fuer deren inhalt, wenn nicht anders angegeben, NICHT verantwortlich bin. und jetzt geht mir nicht mehr auf den sack, die ihr das mit dem digitalen distributiern und kulturellem austausch einfach nicht verstanden habt!

Friday, August 20th, 2010

ich habe mich von diesen abend im abstrakten sinne vergewaltigen lassen; ich hatte es weder plant, also gewollt/beabsichtigt, noch mich dagegen gewehrt als es mich ueberkam und ich es mit mir geschehen liesz. aber unter genau diesen umstaenden habe ich es genoszen und wurde mehr als emotional, intelektuell und humoristisch stimuliert.